Das vielfälltige Angebot für Kinder und Jugendliche in der Gemeinde Maur


Kinder- und Jugendarbeit in der Gemeinde


Kinder- und Jugendarbeit schafft konkrete Angebote, Projekte und Aktionen zur Umsetzung der Ziele der Kinder- und Jugendförderung. Gleichzeitig versorgt sie die Gesellschaft und die politischen Entscheidungsträger*innen mit Informationen über die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen.

 

Dank ihrer Organisationsform kann die Kinder- und Jugendarbeit schnell und flexibel Anliegen von Kindern und Jugendlichen aufgreifen. Dadurch richtet sie sich auch an Kinder  und Jugendliche, die sich nicht langfristig auf verbindliche Strukturen, Programme und Aktivitäten einlassen wollen oder können.

 

Die Kinder- und Jugendarbeit ist in der Regel die von der politischen Gemeinde oder Kirche gewählte Form zur Umsetzung ihrer Kinder- und Jugendförderung und wird üblicherweise von angestellten Kinder- und Jugendarbeitenden ausgeführt. Die Trägerschaft wird entweder von der politischen Gemeinde selbst oder aber von einem Verein oder der Kirchengemeinde übernommen.


Download
Mediennutzung von Kindern
Im Rahmen der MIKE-Studie 2017 hat die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften das
Mediennutzungsverhalten von Kindern im Primarschulalter repräsentativ untersucht. 1128 Kinder zwischen sechs
und dreizehn Jahren sowie 629 Elternteile wurden in den drei grossen Sprachregionen der Schweiz zwischen März
und Juni 2017 befragt. Die Studie wurde von der Jacobs Foundation sowie der nationalen Plattform Jugend und
Medien finanziell unterstützt und nach 2015 zum zweiten Mal durchgeführt. Den vollständigen Ergebnisbericht
finden Sie unter zhaw.ch/psychologie/mike.
Factsheet_MIKE_2017_D.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Die Akteure


Die Angebote für die Kinder und die Jugendlichen in der Gemeinde Maur sind vielfälltig.

 

Die Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche die sich für ein Thema besonders interessieren, Sport, Kunst & Musik, Religion, Natur und Weiteres.

In diesen Angeboten treffen sich Gleichgesinnte, die miteinander an der Erreichung eines vorbestimmten Ziel mitgestalten und mitarbeiten.

 

Bei der Offene Kinder- und Jugendarbeit bezeiht sich der Begriff "offen"  auf die Offenheit der Inhalte und ist nicht an ein bestimmtes Thema oder politische, konfessionelle oder weltanschauliche Orientierungen gebunden. Kinder und Jugendlichen unabhängig von Geschlecht, Milieu, Herkunft, Religion, etc., können das Angebot ohne direkte Kosten benützen.  Die Arbeit ist so gestaltet, dass sie für die Kinder und Jugendlichen einen niederschwelligen Zugang bietet und Spielraum lässt, um auf aktuelle Themen, Bedürfnisse und Anliegen reagieren zu können.

 


Download
Seit 2010 liefert die JAMES-Studie repräsentative
Zahlen zur Mediennutzung von Jugendlichen in der
Schweiz. JAMES steht für Jugend, Aktivitäten, M
edien – Erhebung Schweiz.
Ergebnisbericht_JAMES_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.3 MB

Öffentlicher Raum


 

Auch die jungen Einwohner/innen der Gemeinde haben Anspruch auf die Nutzung des öffentlichen Raumes.
Der frei zugängliche öffentliche Raum («Unser Platz: mittendrin») bietet Jugendlichen die Möglichkeit, Grenzen auszuloten und auszuhandeln.

 

Sie bewegen sich in einem Spannungsfeld zwischen Freiheit und Kontrolle und fordern dabei selbst auch klare Grenzen ein.

 

Knapp 80 Prozent der Jugendlichen stimmen der Forderung nach mehr Freiraum zu. Gleichzeitig sprechen sich die Jugendlichen aber nicht für einen rechtsfreien Raum aus – im Gegenteil:

77 Prozent der Jugendlichen begrüssen die Anwesenheit von Security im öffentlichen Raum ausdrücklich.

 


Download
Unser Platz – Jugendliche
im öffentlichen Raum
JUVENIR-STUDIE 1.0
EINE STUDIE VERFASST VON PROGNOS IM AUFTRAG
DER JACOBS FOUNDATION
JUVENIR_I_Langfassung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.4 MB